Dämmung ...
 
1. Definition

Dämmung

Als Dämmputz oder Wärmedämm-Außenputz bezeichnet man Putze die einen sogenannten Leichtzuschlag mit Polystyrolpartikeln (z.B. Styropor®) Blähschiefer (Perlite)oder Naturfaser enthalten und damit den Wärmedämmwert des Putzauftrages auf Außenwänden deutlich erhöhen.

Dämmputze sind durch die genannten Zuschläge sehr weich deshalb besteht die Putzschicht aus mindestens zwei bis drei Schichten (abhängig von der Art des Dämmputzes).
Die Dicke des Dämmputzes muss mindestens 20 mm betragen, um genügend Fähigkeiten zur Aufnahme von Feuchtigkeit aus der Außenluft zu haben.

Als Dämmplatten aus Styropor oder Mineralwollplatten in Wärmeleitgruppen WLG035 oder WLG 040.
Verkeleidung der Fassadenaußenfläche bei Rissen im Außenputz, aber auch zur Energieeinsparung in verschiedenen Dämmstärken.

 
 
2. Veranschaulichung

Wärme- und Feuchteschutzberechnung